Süss, lecker, fruchtig und Gesund

Ein schönes Weihnachtsmenü und Guetzli für danach.


Der Winter kommt. Es ist Orangenzeit! Die Orange, eine Kreuzung aus Mandarine und Grapefruit, enthält in 100g Fruchtfleisch 50 mg Vitamin C (Tagesbedarf an Vitamin C = 80 mg) und dies bei nur 39 kcal! Grund genug, diese Frucht sofort und häufig auf den Speisezettel zu setzen!



mehr lesen 0 Kommentare

Geklärte Butter

Gestern habe ich unseren Vorrat an geklärter Butter wieder aufgestockt. Die Herstellung ist recht einfach und sie lohnt sich auch deshalb, weil

  • sehr vielseitig einsetzbar (backen, braten, kochen)
  • im Keller ohne Kühlschrank ohne weiteres ein Jahr haltbar
  • kann hoch erhitzt werden (Rauchpunkt ca. 205°)
  • spritzt nicht beim Anbraten
  • hervorragendes Aroma
  • praktisch laktosefrei

und so wird's gemacht:


mehr lesen 0 Kommentare

Tricks und Gags in der Küche

Eiweiss vom Ei trennen ist nicht jedermanns Sache, schon gar nicht, wenn es schnell gehen muss. Dann müssen noch Äpfel geschält und Tomaten halbiert werden. In Zukunft machst du dies im Handumdrehen.


Den Dessert servierst du in einer leckeren Schokoladenhalbkugel. Dafür brauchst du allerdings schon ein gewisses Training.


mehr lesen 0 Kommentare

Sirup für heisse Sommertage

Sirups die guten Durstlöscher an heissen Sommertagen.

Goldmelissensirup, Holderebäselersirup (Holderblütensirup) und Johannisbeerensirup gehören zu unseren Lieblingsgetränken, wenn das Thermometer in höchste Höhen klettert.

Der Holderebäselersirup ist auch die Grundlagen für den allseits beliebten Hugo.


mehr lesen 0 Kommentare

Vleisch oder Fleisch?

Muss ich gleich Veganer werden?

Das Albanifest ist vorbei. Petrus war nicht gnädig mit uns. Der Regen prasselte aus allen Wolken auf uns herab, durchgehend vom frühen Morgen bis in den späten Abend. So blieb mangels Kundschaft an unserem Grill auch viel Zeit zum Nachdenken und Diskutieren. Was liegt da näher als das Thema Fleisch. Völlig auf Fleisch verzichten möchte vermutlich keiner in unserem Verein. Trotzdem: ist Fleischessen vernünftig? Wieviel Fleisch darf es denn sein? Was sind die Folgen des weltweit steigenden Fleischkonsums? Darüber mag sich jeder sein eigenes Urteil bilden.


mehr lesen 0 Kommentare

Gelieren

Wenn du den Pudding mit dem Trinkhalm schlürfen kannst,


dann ist beim Gelieren etwas schief gelaufen. An unserer letzten Chochete haben wir uns mit einem Maizena-Schub aus der Affäre gezogen und statt Pudding eine köstliche Crème aufgetischt. Eine gute Lösung zwar, aber eine nähere Beschäftigung mit dem Thema ist trotzdem angesagt!


mehr lesen 0 Kommentare

Rezepte und Eindrücke aus der Provence

Das Monats-Thema fällt im Mai kurz aus. Grund: herrliche Frühlingsferien in der Provence liessen meine Gedanken (und Füsse) abschweifen von Küchentheorie und Internet. In einem idyllischen Ferienhaus zwischen dem mondänen St.-Tropez und dem urchigen Hinterland haben wir immerhin dem kulinarischen Angebot der Provence gefrönt. Einkäufe auf den üppigen Wochenmärkten, Fleisch vom Charolais-Rind beim Dorfmetzger und die selbst gesammelten wilden Spargeln lieferten die Zutaten zu kulinarischen Erlebnissen.


mehr lesen 0 Kommentare

Wurst, die Geschichte mit Zwei Enden

Nichts für Angsthausen: Wurst mit 220 Volt


In Deutschland werden in 3 Sekunden rund 1000 Würste verspiesen. Wir Schweizer bräuchten für die tausend Würste bei gleichem Hunger 30 Sekunden. Beachtlich genug, um der Wurst das März-Thema zu widmen. 



mehr lesen 1 Kommentare

Digitales Kochen - Koch-Apps auf dem Prüfstand

Der sprechende Kochassistent auf meinem Smartphone hilft mir beim Kochen. Er stellt mir eine Rezeptauswahl zur Verfügung, sagt mir, was ich einkaufen soll und leitet mich schliesslich beim Kochen Schritt um Schritt an. Schön wär's. Reto Widmer von SRF hat das ausprobiert -> Video. Leider konnte ich weder Kochbot noch ein ähnliches Programm für das iPhone finden. Beim Stöbern im Internet bin ich dafür auf zahlreiche Rezept- und Koch-Apps gestossen. Einige davon möchte ich hier kurz vorstellen.


mehr lesen 1 Kommentare

Das Januarloch - kulinarisch, sportlich, literarisch

So ist der Januar. Das Bankkonto sackt durch Festtagsausgaben auf den Nullstand ab. Dafür steht der Bauchumfang nach opulenten Tagen auf Höchststand. Und die durch den Jahreswechsel heraufbeschworene Selbstbesinnung stimmt uns nachdenklich. Wir stecken im Januarloch!

 

Da bieten sich drei Lösungsmöglichkeiten an. Erstens schonen wir die Kasse mit günstigen Rezepten. Zweitens machen wir voll auf BMW (Bauch Muss Weg) und drittens nehmen wir zur Hebung der guten Laune ein passendes Buch zur Hand.


mehr lesen 0 Kommentare